Liebeskugeln – Wozu sie da sind und wie Du sie nutzt


Spätestens seit dem Buch Fifty Shades of Grey sind Liebeskugeln in den Mittelpunkt der Love Toys gerückt. Liebeskugeln werden auch Love Balls, Kegelballs oder Ben Wa Balls genannt. Grundsätzlich gibt es ein paar Unterschiede zwischen den einzelnen Liebeskugeln und wenn Du sie als Trainingsgerät nutzen möchtest, gibt es ein paar Dinge, die Du beachten solltest. Nimm Dir also gerne etwas Zeit und siehe Dich ein bisschen auf der Seite um. Wir wünschen Dir viel Spaß.


Was sind Liebeskugeln?

Liebeskugeln oder Love Balls sind im Wesentlichen Kugeln, die in die Vagina eingeführt werden. Sie sind in verschiedenen Materialien (Glas, Silikon oder Metall), Größen und Gewichten erhältlich. Die meisten Liebeskugeln sind mit Schnüren aneinander befestigt, allerdings sind auch einzelne Liebes-kugeln erhältlich.

Was macht Liebeskugeln so besonders?

Liebeskugeln sind eine effektive Methode, Deinen Beckenboden zu trainieren. Das bringt sehr viele Vorteile für Deinen Alltag. Nicht nur, dass Liebeskugeln Dich auf einen stärkeren Körper während der Schwangerschaft vorbereiten, das Training lässt Dich auch den Orgasmus intensiver spüren. Die meisten Liebeskugeln beinhalten kleine Gewichte, die während des Trainings oder beim Laufen in der Kugel rotieren. Mit jeder Bewegung stimulieren die Kugeln Deine Vagina (und bei richtiger Platzierung auch den G-Punkt) und fühlen sich einfach herrlich an. Gleichzeitig wird auch Deine Muskulatur angeregt.

Liebeskugeln sind sehr diskret. Ob Du Deine Liebeskugeln zu Hause oder auf der Straße trägst, bleibt Dir selbst überlassen. Du kannst sie sogar beim Sex tragen.



Aufgepasst
Jeder reagiert anders auf Liebeskugeln. Es kann sein, dass Deine ultimativen Liebeskugeln bei Deiner Freundin überhaupt nichts auslösen. Das hängt mit der unterschiedlichen Anatomie, aber auch mit dem jeweiligen Trainingszustand der Beckenbodenmuskulatur zusammen. Hauptsache ist, dass Deine Liebeskugeln gut sitzen und Deinem Trainingszustand entsprechen. Einsteiger sollten Liebeskugeln mit kleinen Gewichten verwenden, Fortgeschrittene können sich ruhig an etwas mehr Gewicht wagen.


Tipp Schon gewusst?
Achte darauf, dass Deine Liebeskugeln ein Gewicht haben, dass Du nach dem Einführen ohne große Schwierigkeiten von selbst halten kannst. Wenn Dir das Halten Probleme bereitet, nimm besser eine Liebeskugel mit weniger Gewicht. .... Viele Frauen tragen ihre Liebeskugeln tagsüber, weil alleine der Gedanke schon ein aufregendes Kribbeln verursacht.

Starke Beckenbodenmuskulatur

Warum Du Deinen Beckenboden trainieren solltest, liegt auf der Hand. Ein starker Beckenboden hat viele Vorteile. Du wirst schneller feucht, Dein Orgasmus wird viel intensiver und auch Dein Partner wird Deinen gestärkten Beckenboden spüren – Du wirst automatisch etwas enger. Das hängt damit zusammen, dass die Muskeln in Deinem Beckenboden kontraktieren während Du die Liebeskugeln trägst. Deine Muskeln verhindern, dass die Kugeln rausrutschen und Dein Beckenboden wird stärker.


Wie führe ich die Liebeskugeln am besten ein?

Im Prinzip ist die Antwort auf diese Frage nicht sonderlich überraschend. Die Liebeskugeln müssen in die Vagina eingeführt werden (ähnlich wie ein Tampon). Wenn sich das unangenehm anfühlt, hilf mit etwas Gleitgel nach. Die Liebeskugeln sollten jetzt oberhalb Deiner Beckenbodenmuskulatur liegen. Aber traue Dich ruhig, ein bisschen zu experimentieren. Du wirst sicherlich schnell feststellen, was sich gut anfühlt und was nicht.


Wie Du die passenden Liebeskugeln findest

Du siehst: Liebeskugeln können auf verschiedenen Gebieten zum Einsatz kommen. Bevor Du Dir also welche zulegst, solltest Du Deine Erwartungen checken. Willst Du Liebeskugeln zur Stimulation tragen oder soll das Work out für Deinen Beckenboden im Fokus stehen? Wir empfehlen Dir grundsätzlich mit einem leichten Gewicht zu starten. Steigern kannst Du Dich ja schließlich immer noch. Außerdem solltest Du als Anfänger darauf achten, dass Deine Liebeskugeln über eine Schnur miteinander verbunden sind, an der Du die Kugeln auch herausziehen kannst. Fortgeschrittene können auch schwerere Gewichte in freien Liebeskugeln tragen.

Größe und Material haben natürlich auch großen Einfluss darauf, ob Du Dich mit Deinen Liebesku-geln wohlfühlst. Wie schon beim Gewicht, solltest Du auch bei der Größe eher vorsichtig starten.

1. Liebeskugeln aus Silikon


Liebeskugeln aus Silikon haben einen großartigen Tragekomfort. Silikon hat eine seidigweiche Oberfläche, die sich nicht nur toll anfühlt, sondern auch sehr einfach reinigen lässt. Daher sind Liebeskugeln aus Silikon sowohl für Einsteiger, als auch Fortgeschrittene bestens geeignet.


Das bekommst Du mit Liebeskugeln aus Silikon:

Vaginale Stimulation.
G-Punkt-Stimulation.
Training für den Beckenboden.
Sehr hygienisch.

Zu den Liebeskugeln aus Silikon >

2. Liebeskugeln aus Metall


Liebeskugeln aus Metall sind toll, allerdings sollten sie nicht die erste Wahl für Anfänger sein. Auch die kleinen Liebeskugeln aus Metall sind im Verhältnis recht schwer. Deshalb eignen sie sich hervorragend für das Beckenbodentraining. Aber wie gesagt: Hier sollten nur Fortgeschrittene zugreifen.


Das bekommst Du mit Liebeskugeln aus Metall:

Intensive Massagen.
Vaginale Stimulation.
G-Punkt-Stimulation.
Training für den Beckenboden.
Sehr hygienisch.

Zu den Liebeskugeln >

3. Liebeskugeln aus Glas


Liebeskugeln aus Glas haben einen ganz besonderen Vorteil: Du kannst sie aufwärmen oder kühlen. Sie sind sehr widerstandsfähig. Du kannst sie zum Beispiel in Dein Gefrierfach legen oder unter kaltes Wasser halten. Wenn Du es lieber heiß magst, halte sie unter einen warmen Wasserstrahl oder lege sie in die Mikrowelle. Liebeskugeln aus Glas bieten Dir in jedem Fall eine Menge Möglichkeiten für prickelnde Experimente.


Das bekommst Du mit Liebeskugeln aus Glas:

Extra Prickeln.
Vaginale Stimulation.
G-Punkt-Stimulation.
Training für den Beckenboden.
Sehr hygienisch.

Zu den Liebeskugeln aus Glas >

Deine neue Lieblingsliebeskugel

Wenn Du Dir jetzt auch ein Paar Liebeskugeln zulegen möchtest, beachte also die Größe und das Gewicht. Als Anfänger solltest Du lieber langsam starten. In Sachen Material hast Du freie Auswahl. Glas und Metall fühlen sich wunderbar glatt an und lassen sich beide erwärmen und kühlen. Silikon dagegen fühlt sich wunderbar weich und seidig an.


Schon gewusst?
Liebeskugeln werden bereits seit Jahrhunderten genutzt um den Beckenboden zu trainieren – und natürlich zur sexuellen Stimulation.